• Zum Kontaktformular

Entwicklung der Geschäftsfelder

Erstellung Fahrplan 2021/2022

Für den Netzfahrplan 2022 sind rund 85.000 Trassenangebote an die Zugangsberechtigten versendet worden. Es gab eine erhöhte Anzahl von Anmeldekonflikten, die dadurch gekennzeichnet waren, dass mehrere Eisenbahnverkehrsunternehmen denselben Zeit-Slot auf derselben Infrastruktur bestellt haben. 50% der 130 Konflikte konnten einvernehmlich mit den betroffenen Zugangsberechtigten gelöst werden. Alle anderen Konflikte sind in einem Streitbeilegungsverfah­ren entschieden worden, bei dem die Höhe der ganzjährigen Trassenentgelte für die Vergabe der Trasse maßgeblich ist. Demnach musste die DB Netz AG 59 Trassenanfragen ablehnen. Dass der Wettbewerb und die Nachfrage auf der Schiene weiter steigen, zeigen v. a. die Zuwächse von Trassenanmeldungen von konzernexternen Eisenbahnverkehrsunternehmen im Fernverkehr und im Güterverkehr. Der Fahrplanprozess un­ter­­liegt einem strengen regulatorischen Rahmen und wird von der Bundesnetzagentur (BNetzA) überwacht.

Wo würden Sie sich am ehesten einordnen?Wie gefällt Ihnen unser digitaler Bericht?Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Wo sehen Sie Verbesserungsbedarf?

Kurz und Kompakt: Unsere Quick Reads

Hier haben Sie die Möglichkeit sich durch unsere sog. Quick Reads zu klicken. Es handelt sich dabei um Zusammenfassungen von spannenden Themen. Über den Themenfilter können Sie die Rubrik auswählen.
Themenfilter: